Ihre  podologische  Praxis  in  Stadthagen
logo
Podologie
Stellenangebot
aktuelle Info´s
Med. Fußpflege
Fußpflege/Podologie
Hinweis für Ärzte
Behandlungen
Leistungen Podologie
Maniküre
Preisliste Maniküre
Hausbesuche
Geschenkgutscheine
so finden Sie uns
Öffnungszeiten
Qualifizierung
Impressum
Links
Kontakt-Formular


Besucher
Infos zur Heilmittelverordnung (für die ärztliche Praxis)

 Wichtige Info´s für Ärzte zum Ausfüllen der Heilmittelverordnung  (Anklicken und downloaden)

Bei Verordnung einer podologische Komplexbehandlung (bei Neuropathie, Angiopathie, Diabetes mellitus) wird folgender Wortlaut für die Heilmittelverordungen von den Kassen anerkannt: aeskulap
 Heilmittelverordnung 13 -  medizinische Fußpflege

Verordnungsmenge:

3 x podologische Komplexbehandlung - es sollten keine größeren Behandlungsmengen eingetragen werden

Bei Erstbehandlungen muss der erste Behandlungstermin 10 Tage nach Rezeptausstellung erfolgen.

Bei Folgebehandlungen mussder Behandlungstermin nach 28 Tagen erfolgen.

Sofern die Anzahl pro Woche im Rezept nicht vermerkt wurde, darf der Abstand zwischen den

jeweiligen Behandlungen nicht 28 Tage überschreiten.

Es kann aber auch ein Abstand z.B. "alle 5-6 Wochen" oder "1 x Monat" eingetragen werden.

 

Indikationsschlüssel:

  • DFA: Hornhautabtragung bei z.B. schmerzloser und schmerzhafter Hyperkeratose und Druckschwielen

  • DFB: Nagelbearbeitung bei z.B. pathologischem Nagelwachstum, Verdickung sowie bei rezidivierenden Unguis incarnatus

  • DFC: podologische Komplexbehandlung bei gleichzeitiger Schädigung von A und B und anderen Risiken

  • Für die Maßnahmen der podologischen Behandlung wurde die Diagnosegruppe DF (diabetisches Fußsyndrom) anerkannt.

 

Diagnose mit Leitsymptomatik:

es muss dort vermerkt werden: Diabetisches Fußsyndrom  weitere Diagnosen sind dann nur noch als Zusatz möglich, wie z.B. Hyperkeratose, path. Nagelwachstum etc.

 

Andere Indikationen

Folgende andere Indikationen werden bei Diabetes mellitus (diabetisches Fußsyndrom) anerkannt:

  • Periphere Neuropathie (PNP)

  • Periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK)

  • Mit/oder Neuropathie, Angiopathie, Polyneuropathie nach Wagner - Armstrong Klassifikation

 

Bei einer Verordnung mit  "Hausbesuch" muss dieses auf der Verordnung vermerkt werden.

Sollte ein Therapiebericht gewünscht werden, bitte dies auf der Verordnung entsprechend vermerken. Der Bericht geht dem Arzt i.d.R. nach Abschluß der Behandlung unaufgefordert zu.

 

Therapievorschlag Spangentherapie

Orthonyxie Nagelspange (n) nach Fraser, VHO-Osthold

auf der ärztl. Verordnung muss zur Anerkennung der Kostenübernahme durch die Krankenkasse der Zusatz: "Zur Vermeidung einer OP" - eingefügt werden.

Indikation z.B. bei:

  • Ungius incarnatus (auch Sicherung von Therapieerfolg)

  • Indikation z.B.: Rechts, links D1 (Großzehen) Orthonoyxie-Therapie + 12x Nachbehandlung (6 Monate)

  • Ungius convolutus mit Hyperkeratose im Nagelfalz

  • Hühneraugen im Nagelfalz

  • Rollnagel mit Tütenform

  • Schienung des nachwachsenden Nagels nach Extraktion oder traumatischen Nagelverlust

So sind z.B. Fußläsionen bei Diabetikern häufig das Ergebnis eines multifaktoriellen Geschehens mit folgenden Kausalfaktoren:

- Ungeeignetes Schuhwerk
- Neuropathie (sensorisch, motorisch, autonom)
- pAVK (periphere arterielle Verschlusskrankheit)
- Eingeschränkte Gelenkmobilität (Limited joint mobility, LJM)
- Fußdeformitäten
- Hornhautschwielen
- Psychosoziale Konstellation

 

Top